Von der Roses Hut km 2660 bis zum Holiday Park Arrowtown km 2682 – Wandertag 99, 22 km (gelaufen 12 km) – 17.02.18

Da wir die Hütte für uns alleine hatten, hatten wir eine ruhige Nacht. Nur das Possum, welches versucht hat rein zu kommen, hat den Schlaf gestört.

Erst um 7 Uhr oder so, sind wir aufgewacht und haben überlegt was wir heute machen. Das Wetter war sehr bewölkt und sah nach Regen aus. Welcher dann auch kurz danach eingesetzt hat.

Nach einem Frühstück mit Wraps und heißer Schokolade haben wir uns entschlossen loslaufen. Ziel sollte Macetown sein, ein verlassener Goldgräber Ort.

Beim loslaufen haben wir einen kurzen Moment erwischt, wo der Regen nur ganz wenig war. Das hat nur leider nicht lange gehalten und dann hat es richtig geregnet.

Der Weg war wieder sehr gut und technisch einfach. Es ging erstmal auf den Roses Saddle auf 1270m hoch, um dann gemächlich zum Arrow River wieder abzusteigen.

Der Regen hat den Weg schnell in einen rutschigen Pfad verwandelt. Aber alles noch gut machbar.

Auf dem Sattel waren wir dann schon völlig durchnässt aber wir haben auch schon die ersten Sonnenstrahlen gesehen und dazu auch noch einen schönen Regenbogen.

Durch Tussock-Gras und Dornen-BĂĽsche sind wir dann zum Arrow River gekommen. Am Fluss konnten wir uns entscheiden entweder am/im Fluss weiter zu gehen, oder auf einen Pfad oberhalb des Flusses. Zuerst haben wir uns fĂĽr den Pfad oberhalb des Flusses entschieden, sind aber kurz danach doch zum Fluss abgestiegen.

Hier gab es zwar keinen definierten Weg, aber es war viel schöner im oder am Bachbett entlang zu laufen. Inzwischen hat die Sonne auch die Oberhand gewonnen und der Regen hat aufgehört.

Wir haben uns unseren Weg entlang des Flusses gesucht, dabei gefĂĽhlte hunderte Male diesen durchquert. Auf einem trockenen Bachbett haben wir eine kurze Pause gemacht und versucht und ein klein wenig zu trocknen.

Um 12:30 Uhr sind wir dann endlich in Macetown, einem historischen Goldgräber Relikt, angekommen. Hier haben wir unsere Sachen zum trocknen über die Schautafeln gehängt, und uns in die Sonne gelegt.

Zum Zelten hier hatten wir nicht wirklich Lust. Aber weiter zu laufen war mit den Muskelschmerzen von Markus auch keine Option.

Kurz bevor wir schon aufgeben und das Zelt aufstellen wollten, haben wir dann noch eine Mitfahrgelegenheit nach Arrowtown bekommen.

Das war eine besondere Erfahrung, den so konnten wir in einem Allrad-Wagen einen schönen 4-Wheel-Drive-Track erleben. Mit Furten und allem drum und dran. Das hat viel Spaß gemacht, aber fahren wöllte ich das nicht.

In Arrowtown angekommen haben wir geschaut, ob es noch eine Unterkunft gibt, aber das einzig Freie war ein Zeltplatz auf den Campingplatz. Den haben wir natĂĽrlich genommen. Das Zelt war schnell aufgestellt und dann war es nach einer Dusche auch schon Zeit fĂĽrs Abendessen.

Arrowtown ist eine historisch wieder aufgebaute Goldgräber Stadt, was einen besonderen Charme hat und viele Touristen anlockt.

Zum Abendessen waren wir in einem spanischen Restaurant und haben uns Tapas schmecken lassen. Aller erste Qualität. Sehr lecker.

Ein interessanter Wandertag, der schöne Aussichten und eine fantastische Schlucht, starken Regen aber auch sehr viel Sonnenschein zu bieten hatte. Sehr cool.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s