Von der Pakituhi Hut km 2584 nach Hawea km 2595 – Wandertag 95, 11km – 11.02.18

Die Wettervorhersage für heute war nicht so super, so dass wir uns gestern Abend noch entschieden haben heute den längeren aber dafür nicht so steilen Abstieg nach Hawea zu nehmen. Was im Regen vermutlich die bessere Variante ist.

Die Nacht war komisch und ich habe nicht so toll geschlafen, so dass wir erst gegen 7:30 Uhr los gegangen sind. Tanja, Sam und Dora wollten ebenfalls die längere Route nehmen, sind aber nach uns los.

Wie geplant sind wir von der Hütte auf den längeren Track abgestiegen und auf dem 4-Wheel-Drive-Track bis zum Abzweig gegangen. Leider war dort, sowohl von Eigentümer wie auch vom DOC (Department of Conservation) ein Schild, das der Weg nicht passiert werden darf.

Also sind wir wieder zurück gelaufen, haben unterwegs die drei informiert und sind dann auf dem kürzeren, aber steilen Pfad den Berg hinunter gegangen.

Es regnete leicht und so war auch die Aussicht leider nicht so besonders. Der Pfad an sich ging an der Ridgeline (den Grat) entlang und hätte bei gutem Wetter sicher tolle Ausblicke zu bieten gehabt. So war es einfach ein steiler Pfad nach unten.

Zuerst ging es auf felsigem Untergrund voran um dann nach und nach in erdigen Untergrund mit Dornen-Büschen über zu gehen.

Als wir zum Zickzack-Weg kamen war es ein einfacher Pfad zwischen Sträuchern bergab. Es dauerte nicht sehr lange und wir hatten das Tal erreicht.

Von hier aus waren es noch rund 5 km bis in den Ort. Markus hat gecheckt, ob es Empfang gibt und hat im Hotel in Hawea angerufen. Wir haben noch etwas bekommen, einen Carvan/Wohnwagen in dem wir heute übernachten können.

Nach rd. einer Stunde haben wir den Ort, der im Wesentlichen aus einem Laden, einem Hotel und einigen Wohnhäusern besteht, erreicht. Wir sind direkt zum Hotel gelaufen. Leider war das Zimmer bzw. der Caravan nicht fertig, so dass wir an der Bar gewartet und einen Kaffee bzw. heiße Schokolade getrunken haben.

Währendessen kam ein anderer deutscher Wanderer vorbei, hat sich zu uns gesetzt und wollte mit uns reden. Wir waren aber nicht so richtig in Stimmung und haben wohl nicht so ausführlich geantwortet, wie gewünscht, und so war das Gespräch recht kurz.

Um kurz nach 12 Uhr haben wir dann den Schlüssel für den Wohnwagen bekommen, so dass wir uns durch den Regen auf dem Weg dort hin gemacht haben.

Dort angekommen haben wir uns erst mal trockene Klamotten angezogen, unsere Wraps zu Mittag gegessen und gelesen. Keiner von uns wollte durch den Regen zu den Duschen laufen. Das haben wir gemacht, als es aufgehört hatte zu regnen bzw. wir auf die Toilette mussten.

Wieder sauber und trocken haben wir uns ausgeruht und den Tag mit lesen usw. verbracht.

Am Abend haben wir das Sonderangebot des Hotels genutzt und einen Burger bzw. Fish’n Chips gegessen und ein Bier getrunken. Nicht gut aber hat satt gemacht. Inzwischen ist auch die Sonne wieder raus gekommen.

Danach ging es ins Bett, damit wir morgen den langen Tag mit rd. 30 km bis Wanaka gelaufen bekommen.

Der Abstieg, und damit die heutige Wanderung war gut und nicht so extrem steil und rutschig wie gedacht. Natürlich wäre ich lieber im Sonnenschein gelaufen, aber Regen muss auch sein. Auf jeden Fall war es ein guter und recht kurzer Wandertag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s