Von der Lake Ohau Lodge km 2510 bis Wild-Campen bei km 2538 – Wandertag 92, 28 km + 4 km von der Lodge zum Track – 08.02.17

Nach einer guten Nacht in einem Bett sind wir ausgeruht zum Frühstück um 7:30 Uhr, das netter Weise eine halbe Stunde früher als sonst startete. Es gab sowohl Müsli, Toast und Marmelade wie auch pochierte Eier mit Speck auf Toast, Würstchen und Tomate. Sehr lecker und ein guter Start in den Tag

Von der Lodge aus sind wir um 8 Uhr gestartet. Wir sind den Alps2ocean-Cycletrail gefolgt, der uns leicht ansteigend zum Sawyer Creek Track und damit wieder zum TA brachte. Der Cycletrack war ein Schotterweg und sehr einfach zu gehen. Nachdem der Weg dann in den Wald ging wurde der Weg pfadiger und stieg steiler an. Der Pfad führte immer entlang des Flusses und war sehr schön.

Über der Baumgrenze stieg der Pfad weiter an bis wir den höchsten Punkt des heutigen Tages erreichten. Bei Sonnenschein hatten wir einen tollen Blick zurück auf den See und nach vorne in ein enges Tal. Sehr schön und beeindruckend.

Der Anstieg war anstrengend aber die Mühe wert. Beim Aufsteigen haben wir eine holländische Wanderin, Dora, getroffen und überholt.

Als wir über den höchsten Punkt gegangen waren, wurden die Markierungen deutlich schlechter aber man konnte einen Trampelpfad erkennen und diesem folgen. Nach einer kurzen Strecke des Abstiegs haben wir eine Pause fürs Mittagessen eingelegt. Während der Pause kamen Dora, Sam, Cecil und Silva dazu.

Wir sind sehr bald nach dem Mittagessen weiter gegangen, da noch einige Kilometer zu laufen waren, und ggf. noch ein größerer Fluss zu furten war.

Je weiter wir abstiegen desto breiter und weiter wurde das Tal und auch der Weg wurde einfacher.

Als wir bei einer Ansiedlung von Bäumen ankamen war klar, das wir bald den Ahuriri River erreichen würden, das ist der größte und wasserreichste Fluss den wir offiziell während des Trails durchqueren müssen. Was wir uns bei den heutigen Bedingungen auch zutrauten.

Markus startete mit der Querung und hatte sich eine Stelle herausgesucht, die recht rief war, so dass das Wasser ihm bis zum Bauch ging. Als ich das sah, war klar dass ich an einer anderen Stelle rüber gehen werde. Mir ging das Wasser an einer anderen Stelle auch bis zum Bauch aber da die Strömung nicht sonderlich stark war war es kein Problem.

Nachdem die Querung geschafft war mussten wir noch einen steilen Abhang hoch und noch ein wenig laufen. Am Ende des Tracks, am Parkplatz, war ein älteres Pärchen, die den TA letztes Jahr gelaufen sind, und die heute die vorbei kommenden Hiker mit Cola, Schokolade, Äpfel, Pfirsichen usw. verwöhnten, sehr nett und sehr lecker. Wir haben uns lange unterhalten und wir haben uns bei den beiden mit einem Deutschland Armband bedankt, weil das wirklich was besonderes ist.

Allerdings war es nach der Unterhaltung auch schon 18:30 Uhr und wir mussten noch einen geeigneten Zeltplatz finden. So dass wir noch bis zu einem kleinen Bach gelaufen sind und dort das Zelt aufgestellt, gegessen und den nächsten Tag geplant haben.

Ein sehr schöner Wandertag sowohl von den Wegen wie auch vom Wetter und den Ausblicken. Da konnte selbst der leichte Regen am Abend nichts mehr ändern. Und die Überraschung des älteren Pärchens war natürlich genial.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s