Von Lake Tekapo km 2423 bis zur Lake Ohau Lodge km 2510 – Wandertag 91, 87 km + 3 km zur Lodge – 07.02.18

Der Wecker klingelte heute morgen um 5:30 Uhr, weil wir unseren Radel-Tag früh beginnen wollten, aber wir waren beide noch zu müde und sind noch eine Weile liegen geblieben.

Als wir dann aufgestanden sind, haben wir unsere Sachen gepackt und unser Frühstück mit Spiegeleiern, Speck und Toasties genossen. Vor allem das Glas Milch war ein fantastischer Abschluss des Frühstücks. Parallel haben wir noch Sandwiches mit Salami, Käse, Gurke und Paprika gemacht für unterwegs.

So gewappnet und gestärkt ging es dann auf die Räder. Erst auf Schotterpiste bis zur Stromstation und dem Tekapo Canal. Diesen sind wir mal auf geteerter Straße mal auf Schotter 29 km gefolgt. Wir hatten immer den Kanal auf der rechten Seite und links von uns verlief der Tekapo River.

Die Farbe des Kanal-Wassers war ein helles Türkis und sehr schön. Und die Umgebung ist von Bergen gesäumt, eine schöne Szenerie. Aber wir waren sehr froh, das wir Räder hatten und diese Strecke nicht laufen mussten.

Auf diesem Teil der Strecke haben wir auch Silvio aus Dresden kennengelernt. Er läuft die Strecke. Vielleicht sehen wir ihn mal wieder.

Interessant waren die Lachs-Zucht-Farmen im Kanal. Angeblich kommen die Farmen aufgrund der guten Wasserqualität ohne Antibiotika aus. Die Fische werden von Hand gefüttert.

Vom Tekapo Kanal ging es weiter zum Lake Pukaki. Leider waren über den See Wolken. Bis dahin hatten wir Sonnenschein und blauen Himmel, aber es war noch sehr kühl (6°C). Die Wolken machten es noch kühler aber es war noch erträglich. Der Weg führte am Lake Pukaki entlang bis zu einer Information an Seeende mit Café und Lachsverkauf von der Lachs-Farm.

Dort haben wir eine längere Pause eingelegt und das noch kräftiger türkise Wasser des Sees bewundert. Unsere Sandwiches haben wir dort auch gegessen und wir hatten gehofft einen Blick auf Mt. Cook erhaschen zu können, aber er war noch in Wolken.

Als die Sonne raus kam sind wir weiter geradelt. Von dort ging es am nächsten Kanal dem Pukaki Kanal weiter bis wir am Lake Ohau ankamen. Da hatten wir dann schon rd. 70 km in den Beinen.

Inzwischen war es auch so warm geworden dass wir wieder im T-Shirt fahren konnten.

Immer am See entlang ging es auf Schotter, einem ausgewiesenen Radweg Namens Alps2ocean, bis zu unserer heutigen Unterkunft, der Lake Ohau Lodge.

Als wir ankamen, waren unsere Rucksäcke noch nicht da, aber unser Zimmer war schon bereit.

Die Dusche war schön und vor allem war es angenehm nicht mehr auf den Sattel des Rades sitzen zu müssen. Ohne Radhose und ohne Übung ist das ganz schön schmerzhaft mit der Zeit.

Um 16 Uhr haben wir uns in die Hot Pots (heiße Pools) gesetzt und das warme Wasser und die Aussicht auf den See genossen. Und dann haben wir noch einen Aperitif genommen und das 3-Gänge-Menü zu uns genommen. Was für ein Luxus.

Beim Abendessen wurden wir an einem Tisch mit vier anderen Personen gesetzt. Wir hatten ein Pärchen am Tisch, die aus Singapur kamen und zwei Brüder (Alec, wohnhaft in Christchurch und Ian, der in England lebt). Wir haben uns während des wirklich guten Essens nett unterhalten. Und als wir uns zum schlafen verabschiedeten, hat uns Alec noch seine Adresse und Telefonnummer gegeben und uns nach Christchurch zum Essen und übernachten eingeladen. Sehr cool.

Ein schöner Tag auf dem Rad. Mit viel Sonne, türkis farbenem Wasser und mit spektakulärem Bergpanorama. Fantastisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s