Von der Kiwi Hut km 2170 bis zur Morrison Footbridge km 2184 und weiter nach Arthur’s Pass – Wandertag 82, 14 km – 23.01.18

Nach einer unruhigen Nacht für mich sind wir heute wie gewohnt früh raus. Um 6:45 Uhr sind wir auf den heutigen Abschnitt aufgebrochen.

Der Start war leider mit noch feuchten Klamotten (Hose, T-Shirt, Socken und Schuhe), da diese in der kleinen und alten Hütte nicht trocken geworden sind.

Der Weg verlief zu Beginn über Gras, was einfach und schnell zu gehen war. Leider hatte das relativ schnell ein Ende und es ging zum Fluss. Da auch heute die Markierungen dürftig waren, haben wir uns den Weg meist selbst gesucht und haben auch die Furten an den Stellen gemacht, an denen wir dachten es wäre OK. Da wir ab diesen Stellen auch einige Fußabdrücke sahen konnten wir nicht so falsch sein.Das hat auch alles gut funktioniert.

Nur war der Weg kein Pfad sondern ging die meiste Zeit entlang des Flussbetts über kleine, große, eckige und runde Steine. Das ist zum einen für die Gelenke (vor allem für die Knie) sehr anstrengend und zum anderen kommt man nur langsam voran.

Nachdem der Start in den Tag mit dunklen Wolken begann hat sich das im Laufe des Vormittags zu einem leicht bewölktem Himmel mit viel Sonnenschein entwickelt, was uns natürlich sehr gut gefallen hat.

Viele Querungen des Flusses später hatten wir Mal wieder eine Wegmarkierung gesehen und sind dieser in den Wald gefolgt, bis wir auf einmal eine Motorsäge hörten und der Weg abrupt mit Manuka-Sträuchern (sehr stachelige Sträucher) voll lag. Wir zwängten uns durch und über die Büsche auf zwei Männer zu, die gerade dabei waren, den Weg von den Sträuchern zu befreien. Mit denen haben wir uns einige Zeit unterhalten und und ein Update der Wettervorhersage geben lassen.

Mit dem Wissen, das es die nächsten drei Tage schönes Wetter sein soll haben wir überlegt wie wir weiter gehen. Die Entscheidung ist wie folgt ausgefallen:
– wir laufen diesen Track, den Harper Pass Track, zuende
– ‎wir fahren dann per Anhalter nach Arthur’s Pass
– ‎wir gehen morgen auf den Avalanche Peak
– ‎wir gehen nicht über den Goat Pass

Wir kam es dazu – wir haben einiges über den schlechten Weg zum Goat Pass gelesen und das auch die Markierungen nicht so toll sein sollen. Zudem ist der Pass nicht so hoch und die Aussicht vermutlich nicht besonders. Daher haben wir uns gedacht, wir gehen auf einen höheren Berg und genießen von dort eine fantastische Aussicht. Hinzu kommt, das es ein schöner Weg sein soll.

So entschlossen, sind wir den aktuellen Track zum Ende gelaufen und sind dann noch ca. 2-3 km zu einer Fußgängerbrücke gegangen, der Morrison Footbridge. Dort haben wir uns an den Straßenrand gestellt und den Daumen raus gehalten. Es hat ein wenig gedauert, aber letztendlich hat uns ein älterer Herr mitgenommen, der uns durch den Podcast von Bruce sogar „kannte“. Klein ist die Welt…

In Arthur’s Pass angekommen haben wir uns zum YouthHostel begeben und geschaut, ob wir für den 23. und den 24.01 noch ein Zimmer für uns hat. (für den 25.01 hatten wir bereits reserviert). Es hat geklappt.

An der Rezeption haben wir Kirsten und Marko getroffen und uns zum Bier Abends verabredet. Wir trafen uns im Pub und es waren noch Lindsay und Cathrine dabei. Wir haben Geschichten ausgetauscht und viel gelacht. Ein schöner Abend.

Ansonsten haben wir uns eingerichtet und unser Essens-Paket bekommen. Jetzt haben wir so viel essen, das wir die Tage hier auch unser Trail-Essen essen werden.

Ein kurzer Wandertag mit viel Sonnenschein und vielen Flussquerungen. Anstrengend für die Knie aber dennoch schön.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s