Von Wellington km 1733 bis Camp Madsen (Queen Charlotte Track) km 1750 – Wandertag 62, 17 km – 30.12.17

Der Wecker hat uns um kurz vor 6 Uhr geweckt. Nach einer Dusche ging es um 7:30 Uhr dann auch schon zum Bus und damit zum Flughafen.

Um 8 Uhr sollte der kleine Flieger von Wellington nach Picton fliegen. Also waren wir zeitig am Check-in, haben unsere Rucksäcke wiegen lassen und dann haben wir sie wieder in die Hand gedrückt bekommen um diese selber zum Gate zu bringen. Erst am Gate haben wir die Rucksäcke auf einen Verladewagen gelegt und sind dann um kurz vor 8 Uhr in die Cessna gestiegen.

Der Flug war nur 25 min. lang, war schön ruhig und mit tollen Ausblicken auf die Cookstreet und die Sounds.

Um 8:25 Uhr sind wir gelandet und um 8:45 Uhr waren wir in Picton. Das war einerseits echt super, denn so haben wir das Boot um 9:00 Uhr anstatt um 13:30 Uhr bekommen. Andererseits hatten wir so kein Frühstück, da wir davon ausgegangen sind, dass wir in Picton frühstücken. So waren wir um 10:30 Uhr an der Shipcove, am Ausgangspunkt der Wanderung und des Trails der Südinsel.

Jetzt also starteten wir den TA Trail auf der Südinsel mit dem bekannten und beliebten Queen Charlotte Track. In Shipcove haben wir noch das Monument angeschaut und uns mit Sonnencreme eingeschmiert und dann ging es los.

Direkt der Start war ein steiler Anstieg auf einem breiten Pfad. Der Weg war sehr schön und gut zu gehen. Die Ausblicke die man entlang des Weges immer wieder hatte waren fantastisch. Wie in einer Werbebroschüre.

Unterwegs haben wir noch drei junge deutsche kennengelernt die ein Jahr Urlaub nach der Schule machen. Die sind eine kurze Strecke mit und gelaufen, aber wir waren zu schnell. Da machen sich 1700 km Training doch bemerkbar.

Der Weg ging immerwieder hoch und runter und hat viel Wanderfreude bereitet. Wir sind aufgestiegen um dann auf die Revolution Bay schauen zu können und von dort aus haben wir das Endevour Inlet erwandert. Wir waren nach den Ruhetagen in Wellington gut drauf und sind zügig gelaufen.

Um ca. 15:15 Uhr waren wir am Canp Madsen angekommen (nachdem wir schon dachten dass wir vorbei gelaufen sind). Der nette Wirt hat und alles gezeigt und erklärt und die Toilette aufgeschlossen und das Wasser „an-“ gemacht. Die Toilette ist vermutlich die sauberste Toilette auf den Track.

Nachdem wir das Zelt aufgestellt hatten und einigermaßen eingerichtet waren sind wir runter zum Wasser und haben ein Bad im Meer genommen. Frisch aber angenehm.

Danach haben wir noch gesnackt. Ich habe ein paar Dehnübungen und ein paar Übungen für Bauch, Beine und Po gemacht. Außerdem haben wir die letzten Sonnenstrahlen genossen, was gegessen und uns mit M&M’s belohnt.

Ein wunderschöner Wandertag mit sonnigem Wetter, tollen Aussichten und einem guten Weg. Und zum Wiedereinstieg eine überschaubare Distanz. Was will man mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s