Wellington – Ruhetag 1

Nach einer unruhigen Nacht für mich, ich konnte nicht wirklich gut schlafen, haben wir gemütlich gefrühstückt und danach hat Markus bei den Unterkünften angerufen, die wir für die Food-Drops geplant hatten.

Leider war eine Unterkunft zum geplanten Termin nicht mehr verfügbar und damit können wir auch kein Essenspaket hin schicken. Also mussten wir etwas umplanen.

Da es inzwischen kurz vor 10 Uhr war und wir heute in ein anderes Zimmer umziehen und daher bis 10 Uhr aus dem bisherigen raus mussten, haben wir erst mal alles zusammengepackt, haben ausgecheckt und sind dann in das Tepapa Museum gegangen. Ein wirklich tolles Museum mit vielen Sachen zum ausprobieren, anfassen und erleben. Dort haben wir ein paar Stunden verbracht.

Danach sind wir in die Einkaufsstraße gegangen. Markus hat sich ein neues Merino-Shirt gekauft und wir haben Ersatz für das Silikon-Mundstück meiner Wasserblase besorgt.

Markus ist dann zurück ins Hostel um seinen Fuß zu schönen und ich bin zur Post, um unsere Bouncebox abzuholen. Das Postamt war relativ weit weg und als ich dort ankam war die Tür geschlossen. Es gab einen kleinen Hinweis dass nur die Postboxes (Schließfächer) offen sind und dazu muss der Hintereingang genutzt werden. Der Hintereingang war schnell gefunden, aber nur mit einem Code zu öffnen. Gut, das in diesem Moment jemand kam und die Tür geöffnet hat. Und noch besser, das jemand da war und mir die Bouncebox herausgegeben hat.  Bezahlen musste ich nichts, da habe ich mich nicht beschwert.

Zurück waren es ca. 2,5 km zu Fuß oder eine Busfahrt von 10 min. Zuerst dachte ich, die Box kann ich die 2,5 km tragen, aber nach der Hälfte taten mit die Arme so weh, dass ich doch noch in den Bus gestiegen bin.

Zurück im Hostel haben wir das neue Zimmer bezogen und die Umplanung gemacht.

Und dann haben wir den ersten Teil des Einkaufs gemacht. Solche Mengen habe ich zuvor noch nie eingekauft. Dafür sind auch die Supermärkte an den Kassen nicht ausgelegt. Aber es hat funktioniert. Morgen wird dann der Rest eingekauft. Und dann wird in die 5 Pakete aufgeteilt und versendet.

Inzwischen war es auch Zeit fürs Abendessen. Also haben wir Spagetti mit Pesto von Jamie Oliver gegessen und ein wenig Blumenkohl von Julie dazu. Das Pesto war besser als erwartet und wir sind gut gesättigt.

Ein Ruhetag mit wenig Ruhe aber mit viel Sonnenschein, viel Wind und großem Einkauf. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s