Von Palmerston North km 1504 bis Parkplatz am Back Track km 1530 – Wandertag 51, 26 km

Heute wollten wir früh starten, also sind wir noch vor 6:00 Uhr aufgestanden, haben versucht möglichst leise zu sein, aber es waren schon alle wach.

Wir haben unsere Toasts gefrühstückt und aus dem Rest haben wir Sandwiches gemacht und eingepackt.

Während wir unser Frühstück genossen haben hat Rain seinen verdorbenen Magen entleert. Er hat Kidneybohnen gegessen ohne diese zuvor einzuweichen und hat sich damit vergiftet.

Um 6:40 Uhr sind wir dann nach dem Foto-shooting von Anthony auch los. Anthony macht von allen TA Hikern, die bei ihm übernachtet haben, Bilder mit Gepäck und dokumentiert so alle Besucher.

Zuerst ging es, wie gestern mit dem Rad, am Ufer des Manawatu entlang. Von dort ging es über eine Brücke zu einem Park, dem Bledisloe Park. Diesen haben wir durchquert und sind im Anschluss auf der Straße weitergelaufen.

Zwischendrin gab es immer wieder Abschnitte auf kleinen Tracks. Nach ca. 7 km hat uns Brena überholt. Der Weg war schön zu laufen und es ging zumeist auf Schotterstraßen voran. Bis zu einer geschlossenen Straße, die jetzt nur noch als Wander- und Fahrrad-Strecke genutzt werden darf.

Auf dieser Strecke kam ein Schild mit der Aufschrift „Halbzeit“ in Sicht und auf dem Schild sollten die TA Hiker Gedanken und Eindrücke der Wanderung usw. hinterlassen. Eine sehr nette Idee. Und tatsächlich wir haben jetzt die Hälfte der Strecke des TA erreicht. Wahnsinn.

Hier haben wir Laura getroffen. Da wir noch Geocaches gesucht haben, hat sie uns überholt.

Danach ging es nur noch auf Schotterstraße weiter. An einem Rastplatz und nach weiteren kleinen Pausen haben wir Laura wieder gesehen. Sie wird heute sicher weiter laufen wie wir, daher sind wir getrennt gelaufen.

Am nächsten Parkplatz haben wir uns entschieden für heute genug gewandert zu sein. Wir haben unser Zelt neben einer Picknickbank aufgestellt, haben uns eingerichtet und sind zu einem Picknick-Platz namens „Swimminghole“ gelaufen. 

Da es heute wieder warm und nur leicht bewölkt war (zumindest am Nachmittag. Vormittags war es stärker bewölkt und kühler) haben wir dort nackig gebadet und das kühle Wasser genossen.

Der Parkplatz ist recht frequentiert, es kommen immer wieder Autos mit Bikern, die eine Runde auf den Mountainbike Strecken. Aber wir haben auch eine Gruppe Biker aus Palmerston North getroffen, und unter denen war auch der Sohn von Anthony, unseren letzten Wirt. Sehr nett.

Später ist dann auch Charlotte vorbei gelaufen. Wir zählen definitiv zu den“alten“ auf dem TA. Die meisten sind so um die 20 bis 25.

Das Abendessen konnten wir bequem auf der Picknickbank zu uns nehmen. Während wir aßen kam ein Hahn sehr nahe zu uns und wollte vermutlich auch etwas abbekommen. Ein schönes Tier.

Der Tag war schön, sowohl das Wetter betreffend wie auch von den Wegen. Die Freude am wandern ist zurück und es liegen einige spannende Tage in den Tararua Ranges vor uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s