Von Hamilton km 808 zur Campsite Kaniwhaniwha km 840, Wandertag 29 32 km

Der Start war heute bereits um 7:00 Uhr. Nach einer kurzen Verabschiedung bei den Gastgebern, ging es zuerst an der Straße entlang, aus Hamilton hinaus.

Die erste Sehenswürdigkeit des heutigen Tages war das Taitua Aboretum. Dieses haben wir durchquert.

Danach ging es auf und an der Straße weiter, bis wir nach Whatawhata kamen. Hier sind wir in ein Kaffee haben was getrunken, Eggs Benedict und einen Schoko-Kuchen gegessen.

Den anschließenden Abschnitt am Fluss haben wir nicht gemacht und sind dafür an der Straße weiter gelaufen. Bis wir zum Kampamahunga Walkway kamen.

Hier ging es zuerst auf einer Schotterpiste den Berg hinauf zum dann in Farmland einzubiegen. Allerdings gab es kein Stile und auch das Tor konnte nicht geöffnet werden, also sind wir darüber geklettert. Der Weg war nicht markiert aber die Richtung wird und ab direkt den Berg gerade aus zu erklimmen. Oben angekommen haben wir wieder Markierungen gesehen. 

Es ging steil bergab und auch wieder bergab. Landschaftlich war dieser Weg sehr schön aber das Farmland mit Kühen, Bullen und Schafen ist durch die unebene Erde sehr anstrengend zu gehen. Wir haben unzählige Stiles überwunden und sind nach dem Farmland durch einen Wald wieder abgestiegen.

Jetzt ging es noch rd. 4km an der Straße entlang bis zu einem Picknick-Platz. Von hier aus sind wir auf den Nikau Walkway eingebogen um zum heutigen Zeltplatz zu kommen.

Der Zeltplatz liegt schön zwischen Wald und Farmland direkt an einem Fluss dem Kaniwhaniwha. Als wir ankamen sind Mat und Marissa gerade dabei aufzubrechen um noch zur Hütte aufzusteigen.

Das Zelt war schnell aufgestellt. Die Rucksäcke ausgepackt, so dass wir direkt in den Fluss zum Baden gehen können, was heute auch wichtig ist, da den ganzen Tag die Sonne schien und es sehr warm war. Das Bad war aufgrund der niedrigen Wassertemperatur schnell vorbei, aber sehr erfrischend. 

Danach war Wasser filtern angesagt um unsere Wasservorräte für das Abendessen und auch für morgen aufzufüllen.

Markus ist dann noch zu den Höhlen gelaufen konnte aber nicht durch gehen, will er im Fächern Schuhwerk unterwegs war. 

Zum Abendessen ging es heute Venison Casarecce with White Wine Sauce (Kalbfleisch mit Nudeln und Erbsen in Weißwein-Sauce).

Ein schöner, sehr sonniger und heißer Tag, der uns sehr angestrengt hat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s