Vom Camping km 871 bis Waitomo km 897 – Wandertag 32, 26 km

Kurz nach dem Sonnenaufgang um 6:15 Uhr ging der heutige Tag los. Der Sonnenaufgang war wunderschön und gab ein super Licht.

Die frische Luft in der Nase, ging es zuerst auf einem alten Timber Trail entlang. Vorbei am Zelt von Luzia und Jan. Markus hatte es eilig und war einiges vor Julie und mir.

Am nächsten Bach, der einigermaßen erreichbar war, haben wir Markus eingeholt, da er gerade beim Wasser filtern war.

Nach dem Timber Trail folgte eine kurze Strecke an der Straße. Auf der Straße, die zum Farmland gehörte waren einige Kühe, die meisten haben reiß aus genommen, nur eine ist immer vor uns her auf der Straße gelaufen, bis wir zum nächsten Tor kamen. Die Kuh ist ziemlich in Panik geraten und dann, zum Glück, über den Zaun gesprungen anstatt uns anzugehen. Interessant dass Kühe so hoch springen können.

Vom der Straße ging es dann auf Farmland. Immer hoch runter hoch runter. Jeweils auf den Anhöhen hatte man einen sensationellen Blick in alle Richtungen. Auch auf die noch kommenden Berge wie den Ruapehu und den Ngauruhoe (den Schicksalsberg aus Herr der Ringe) mit einem Schnee bedeckten Gipfel. Und das bei Sonnenschein und wolkenlosem Himmel. Für so eine Aussicht lohnt sich jeder Aufstieg.

Durch einen kleinen Wald ging es dann wieder bergab und auf Farmland entlang eines Zauns durch Büsche und Sträucher. Um dann wieder in einen Wald zu kommen. Dieser war wirklich sehr schön und fast ohne Matsch und damit auch sehr gut zu laufen. Auch hier gab es immer wieder schöne Aussichten.

Unsere Mittagsrast haben wir nach einem steilen Anstieg und einer Flussquerung gemacht. Um im Anschluss wieder aufzusteigen und wir im Wald zu laufen. Weil es so warm war ging und kurz vor Ende des Waldes das Wasser aus. War aber kein Problem, da wir nur noch rd. 4 km zu gehen hatten.

Der Rest der Strecke war Straße und nicht besonders schön.

In Waitomo angekommen haben wir uns im Cafe ein Ginger Beer und ein Eis gegönnt.

Gestärkt haben wir das Zelt aufgestellt um dann in unserer Schwimmkleidung (Unterwäsche) in den Pool zu springen und dann den Hot Pool zu genießen. Was für ein Luxus.

Später haben wir noch Wäsche gewaschen und sind in das empfohlene Restaurant zum Essen gegangen. Wir haben uns jeder ein drei Gang Menü gegönnt. Sehr sehr leckeres Essen. Und dazu eine Flasche Wein. Julie war mit uns essen, was wirklich sehr schön und amüsant war.

Mit vollem Magen und leicht beschwipst ging es dann ins Zelt.

Ein sehr schöner und sehr sonniger  Tag mit viel Genuss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s