Von Huntly nach Ngaruawahia, Wandertag 27, 12 km

Da heute ein kurzer Tag ist haben wir uns morgens Zeit gelassen. Wir haben unser Porridge gegessen und dann noch ein gekochtes Entenei. Die Wirtin der Unterkunft – Remember then – hat ein paar Enten und hat Eier zur Verfügung gestellt.

Nach dem Frühstück sind wir gemeinsam mit Bettina und Armin aufgebrochen. Den Trailnotes zufolge haben wir 12 km Wald auf dem Hakarimata Walkway zu laufen und dafür benötigt man nach der Beschreibung 6-7 std.

An der Straße, noch vor dem Wald haben wir noch einen Geocache gesucht und gefunden. Bettina und Armin haben wir am Eingang des Trails wieder eingeholt. Da sie heute noch einiges mehr laufen, haben sie sich schon mal verabschiedet, da sie zügiger laufen wollten. Wir haben es ruhig angehen lassen und noch Caches auf den Weg gesucht.

Der Weg war zu Beginn Recht einfach und hatte zwei schöne Aussichtspunkte mit tollen Blick auf Huntly (zurück) und nach Süden. 

Der tramping Treck, so wird ambitioniertes wandern in Neuseeland genannt, der sich anschloss war sehr schön aber anstrengend. Zum Teil sehr eng bewachsen mit vielen Wurzeln und viel hoch und runter.

Auf dem Weg haben wir dann Bettina und Armin ein- und überholt, da wir erst auf dem Gipfel eine Pause machen wollten. Um 12 Uhr hatten wir den Gipfel mit Hubschrauber Landeplatz und Aussichtsturm erreicht. Dort gab es wie üblich Wraps mit Thunfisch und danach noch einen mit Nutella und Erdnussbutter. Hier haben uns Bettina und Armin wieder eingeholt.

Hier war eine Menge los. Der Gipfel ist ein beliebtes Fitnessziel von Ngaruawahia kommende Leute.

Von dort ging es über viele Treppen in den Ort. Und damit auch zu unseren Ziel. Wir werden heute bei Neil übernachten, das ist Julies Exfreund. Neil hat uns angeboten eine oder auch mehrere Nächte zu bleiben – und das obwohl er uns gar nicht kennt. Die Freundlichkeit ist überwältigend.

Im Ort ging es noch durch einen Park. Da haben wir Ben und Natalie wieder getroffen und auch Armin und Bettina. Kurz vor dem Haus von Neil haben wir noch ein holländisches Pärchen (Mat und  Marissa) kennengelernt. Die werden wir sicher alle nochmal sehen.

Am Haus von Neil angekommen haben wir den versteckten Schlüssel gefunden und auch die Alarmanlage war gemäß Anleitung schnell abgeschalten.
Wir haben Neil eine Nachricht gesendet dass wir angekommen sind und Abends für ihn kochen. Also sind wir Einkaufen gegangen. Zum Glück haben wir die Regenjacken angezogen denn auf dem Rückweg hat es begonnen regnen.

Ich bin sehr gespannt darauf Neil kennenzulernen. 

Abends haben wir noch asiatisch gekocht und gemeinsam mit Neil gegessen und geredet.

Ein sehr netter Abend und ein tolles Bett.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s