Anja allein unterwegs – Tag 2

Nach einer viel zu warmen Nacht.  War ich schon recht früh wach.  Ein einfaches aber gutes Frühstück war ein guter Start in den Tag.  Um 8:30 Uhr oder so war ich mit meinem kleinen Rucksack wieder unterwegs.  Erwartungsgemäß war es erst mal Asphalt und Bergauf. Nach dem ich die Weinberge hinter bzw. unter mir gelassen hatte ging es auf schönen Pfaden durch den Wald. Bis ich am Kernenturm angekommen bin. Dann hatte ich den Aufstieg hinter mir.  Von dort ging es auf breiteren Wegen weiter,  bis ich wieder aus dem Wald trat am einem Spielplatz vorbei und zu den Weinberge kam.  

Jetzt kam die Sonne raus und es wurde wieder gut warm.  Durch die Weinberge ging es zur Grabkappele Rotenberg. Ab hier waren die Akkus des GPS alle,  supi das ich mir den runter zum Neckar irgendwie suchen musste.  Hat aber gut geklappt. 

In Untertürkheim angekommen war es mit der Sonne nicht mehr so gut,  denn es hat angefangen zu regnen.  Hier hatte ich schon daran gedacht mich einfach in die Ubahn zu setzen. Aber nein ich bin weiter gelaufen.  Wobei ich sagen muss,  dass ich den Abschnitt hätte sein lassen können.  Es war nass, Asphalt und links der Neckar und rechts das Werksgelände von Daimler. Bis Bad Cannstatt bin ich gegangen und dann in die Ubahn eingestiegen und heim gefahren. 

Dort habe ich die Sauna an gemacht und die Entspannung genossen. 

Alles in allem war es ein schöner Tag.  Auch dieser hat Spaß gemacht. Es ist eine gute Erfahrung sich auff sich selbst zu konzentrieren und sich auf sich selbst verlassen zu können. 

Anja allein unterwegs – Tag 1

Am 19. und 20. Juli war ich das erste mal alleine unterwegs.  Es begann am 19.07.17 morgens um 20 vor 9 Uhr.

Ich bin nervös, obwohl ich weiß das eigentlich nichts passieren kann.  Egal.  Ich fahre mit der Ubahn nach Cannstatt und von dort mit dem Regionalzug nach Schorndorf. Das ist mein Ausgangsort.  Von hier soll es durch die Wälder und entlang der Felder und Weinberge nach Stetten bei Kernen gehen.  Geplant sind es ca. 26km.

Der Weg geht zuerst viel Berg auf und auf Asphalt dann durch den Wald und durch zwei kleine Orte.  Die Hitze ist enorm und ich habe bereits zwei mal die Sonnencreme mit LF 50 bemüht, aber immer noch das Gefühl gleich zu verbrennen.  Ansonsten läuft es sehr gut auf einfachen wegen durch viel Wald.  Um ca. 15 Uhr kam ich an einem Biergarten vorbei, wo ich spontan einkehrte und ein leckeres Rhabarbersaftschorle getrunken habe.  Um ca. 17 uhr war ich dann in Stetten und im Hotel.

Endlich eine Dusche andere Klamotten und ein gutes essen. So der Plan. Die Dusche war herrlich aber kalt, zumindest hat es sehr lange gedauert bis das warme Wasser kam.  Dann in die anderen Klamotten und erst mal raus und dem Ort ansehen.  Das war ein kurzes Vergnügen will es in dem Moment anfing zu regnen als ich zur Türe raus bin.  Also wieder rein. Und später runter zum Essen. Vorspeise: Gazpacho Hauptspeise: Zwiebelrostbraten mit Pommes.  Alles wirklich lecker.
In Summe ein gelungener erster Alleinewandertag. Ich habe mich nicht verlaufen und es hat Spaß gemacht.